• Antibakteriell
  • Antientzündlich
  • Schmerzlindernd
  • Zugwirkung

Die schwarze ICHTHOLAN® Zugsalbe überzeugt nicht allein durch langjährige Erfahrung bei Hautentzündungen und die gute Hautverträglichkeit.
Die antibakterielle, antientzündliche und schmerzlindernde Wirkung von ICHTHOLAN® (Ammoniumbituminosulfonat, ICHTHYOL®) wurde zudem in Studien nachgewiesen.

Antibakterielle Wirkung
Bei der Therapie bakterieller Hautinfektionen punktet der Wirkstoff ICHTHYOL® durch die effektive Wirkung gegen hautpathogene Keime.

Entzündungshemmende Wirkung
Verschiedene Untersuchungen belegen: Bituminosulfonate vermitteln ihre antientzündliche und schmerzlindernde Wirkung durch Eingriffe in den Arachidonsäure-Metabolismus.

Antientzündliche Wirkung der Bituminosulfonate

Schmerzlindernde Wirkung
Auch die schmerzlindernde Wirkung von ICHTHOLAN® 50% kann über den Eingriff in den Arachidonsäure-Metabolismus erklärt werden. Diese wird insbesondere über die Hemmung der COX vermittelt.

Zugwirkung
Der Wirkstoff lockert die Hautbarriere und fördert die Durchlässigkeit, weshalb Eiter leichter an die Oberfläche gelangt.

Welche Stärke wird bei welcher Indikation eingesetzt?
Grundsätzlich gilt: nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen! Wie bei jedem Arzneimittel sollte so viel Wirkstoff wie nötig, aber so wenig wie möglich eingesetzt werden.

Die Tabelle gibt eine Übersicht über die verschiedenen
Einsatzgebiete der jeweiligen Stärke:

1. Diezel, W., Schewe, T., Rohde, E., Rosenbach, T., and Czarnetzki, B.M., 1992. [Ammonium bituminosulfonate (Ichthyol). Anti-inflammatory effect and inhibition of the 5-lipoxygenase enzyme]. Hautarzt, 43(12): S. 772-4.
2. Czarnetzki, B.M., 1986. Inhibitory effects of shale oils (Ichthyols) on the secretion of chemotactic leukotrienes from human leukocytes and on leukocyte migration. J Invest Dermatol, 87(6): S. 694-7.
3. Schewe, C., Schewe, T., Rohde, E., Diezel, W., and Czarnetzki, B.M., 1994. Inhibitory effects of sulfonated shale oils (ammonium bituminosulphonates, Ichthyols) on enzymes of polyenoic fatty acid metabolism. Arch Dermatol Res, 286(3-4): S. 137-41.
4. Steinhilber, D., 2017. In vitro determination of lipoxygenase and soluble epoxide hydrolase inhibition by light sodium bituminosulphonate (Ictasol) - unveröffentlicht, Fraunhofer-IME-TMP, c/o Institut für Pharmazeutische Chemie, Max-von-Laue-Str. 9, D-60438 Frankfurt. S. 1-6.


ICHTHOLAN® 10% / 20% / 50%, Salbe • Zur Anwendung auf der Haut. Wirkstoff: Ammoniumbituminosulfonat. Zusammensetzung: 100 g Salbe enthalten: Ammoniumbituminosulfonat (ICHTHYOL®) 10 g / 20 g / 50 g. Sonstige Bestandteile: ICHTHOLAN® 10% / 20% / 50%: Gelbes Vaselin, Wollwachs, gereinigtes Wasser; ICHTHOLAN® 50% außerdem: Mikrokristalline Kohlenwasserstoffe (C40- C60). Anwendungsgebiete: ICHTHOLAN® 10%: Oberflächliche entzündliche Erkrankung der Haut; ICHTHOLAN® 20%: Zur Reifung von Furunkeln und oberflächlich abszedierenden Prozessen; ICHTHOLAN® 50%: Zur Reifung von Furunkeln und abszedierenden Prozessen, zur unterstützenden Behandlung bei Gonarthrose sowie bei Prellung, Verstauchung. Gegenanzeigen: ICHTHOLAN® 10% / 20% / 50%: Überempfindlichkeit gegen sulfonierte Schieferöle, wie z. B. Ammonium-und / oder Natriumbituminosulfonat und / oder einen der sonstigen Bestandteile; ICHTHOLAN® 10% außerdem: spezifische entzündliche Hautkrankheiten; ICHTHOLAN® 10% und 20%: Schwangerschaft und Stillzeit. Kontakt mit den Augen vermeiden. Nebenwirkungen: Selten (< 0,1%) Unverträglichkeitsreaktionen der Haut (heftiges Jucken, Brennen, stärkere Rötung); ICHTHOLAN® 50%: in seltenen Fällen (< 0,1%) Blasenbildung, Kontaktallergie. Warnhinweis: Enthält Wollwachs und Butylhydroxytoluol. Packungsbeilage beachten. Apothekenpflichtig. Ichthyol-Gesellschaft Cordes, Hermanni & Co. (GmbH & Co.) KG • Sportallee 85 • 22335 Hamburg

Für weitere Informationen zu ICHTHOLAN® besuchen Sie bitte gerne die Seite Ichtholan.de